Trauerspaziergang am 17.07.22 in Baiersbronn. Treffpunkt am Bahnhof um 14.00Uhr, Ende gegen 17.30Uhr. Der Weg ist eben und es findet noch eine Einkehr als Abschluss statt.
Anmelden bei:–
Helga Zink
Forststrasse 18
72270 Baiersbronn
Tel.:07442-122800;Fax:07442-5367
helgazink@kabelbw.de

Eine Wanderung für Trauernde am Freitag, 22. Juli 2022

Trauer ist wie eine Bergbesteigung. Wir beginnen im Tal und müssen uns langsam im eigenen Tempo nach oben arbeiten bis wir für uns wieder eine neue Lebensperspektive erkennen können.
Eingeladen sind Frauen und Männer, die um einen anderen trauern.
Es ist egal, ob der Todesfall schon länger zurückliegt, oder erst vor kurzem war.

Wenn man jemand durch den Tod verloren hat und der Alltag einkehrt, dann wird man oft vom Alltag mitgezogen. Man funktioniert.
Aber Trauer braucht Raum und Zeit.

Wir laden Sie ein, sich aufzumachen, denn im Gehen kommt vieles ins Fließen. Vielleicht kann dieser Wandertag helfen ihren Lebensfluss wieder zu stärken. Die etwas anspruchsvollere Wanderung- 10 km und  600 Höhenmeter – werden wir immer wieder unterbrechen für Impulse. Wenn Sie es wünschen, wird die Möglichkeit bestehen ein Stück allein mit einer Trauerbegleiterin zu gehen.

Uhrzeit und Treffpunkt:
Wir starten die Rundwanderung um 10.00 Uhr in der Mummelseekapelle. Die Wanderung endet gegen 16.00 Uhr wieder am Mummelsee.

Leitung:
Veronika und Ralf Decker,, Gerd Gauß und Helga Zink – Mitarbeitende Kirche im Nationalpark / TrauerbegleiterInnen

Hinweis: Feste Schuhe und Trittsicherheit erforderlich. Rucksackverpflegung mitbringen. Wir gehen bei jedem Wetter (außer Gewitter)

Anmeldung erforderlich im Sekretariat Kirche im Nationalpark – bei Fr. Kohler Tel: 07841 / 668 403, Bürozeiten: Mo – Do 9.00 – 12.00 Uhr
oder E-Mail: info@kirche-nationalpark-schwarzwald.de,

Bei Fragen gerne auch Helga Klär – Tel: 07842 / 994671
Kosten? Keine!



06. Oktober 2022 von 18 bis 21.30 Uhr,  72160 Horb a.N.

Letzte Hilfe Kurse vermitteln Basiswissen und Orientierungen sowie einfache Handgriffe. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, sondern praktizierte Mitmenschlichkeit, die auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich ist. Wir möchten Grundwissen an die Hand geben und ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir

alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.
Kursinhalte des letzte Hilfe Kurs – das kleine 1×1 der Sterbebegleitung. Im Kurs sprechen wir über die Normalität des Sterbens als Teil des Lebens, natürlich werden auch Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht kurz angefügt. Wir thematisieren mögliche Beschwerden, die Teil des Sterbeprozesses sein können und wie wir bei der Linderung helfen können. Wir überlegen abschließend gemeinsam, wie man Abschied nehmen kann und besprechen unsere Möglichkeiten und Grenzen.

Anmeldung über Kath. Erwachsenenbildung Kreis Freudenstadt, Tel. 07451/623220 oder über info@keb-freudenstadt.de, www.keb-freudenstadt.de , Kosten: 15 €
Kursleitung: Sandra Vieth und Helga Zink

19. Oktober 2022 von 17 bis 20.30 Uhr, Landhausstr. 4, 72250 Freudenstadt

Letzte Hilfe Kurse vermitteln Basiswissen und Orientierungen sowie einfache Handgriffe. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, sondern praktizierte Mitmenschlichkeit, die auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich ist. Wir möchten Grundwissen an die Hand geben und ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir

alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.
Kursinhalte des letzte Hilfe Kurs – das kleine 1×1 der Sterbebegleitung. Im Kurs sprechen wir über die Normalität des Sterbens als Teil des Lebens, natürlich werden auch Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht kurz angefügt. Wir thematisieren mögliche Beschwerden, die Teil des Sterbeprozesses sein können und wie wir bei der Linderung helfen können. Wir überlegen abschließend gemeinsam, wie man Abschied nehmen kann und besprechen unsere Möglichkeiten und Grenzen.

Anmeldung über Kreisvolkshochschule Freudenstadt, Tel. 07441/920-1444 oder über fds@vhs-kreisfds.de, www.vhs-kreisfds.de , Kosten: 20 €
Kursleitung: Sandra Vieth und Helga Zink